Preise

Die Gagen sind nach Veranstaltung, Veranstalter und Veranstaltungsort unterschiedlich.

Sonderkonditionen werden gewährt,

z.B. für Vereine, Gastronomie, soziale Einrichtungen oder Parteien.

Stand: 2016
Im Umkreis von 50 km bis 5 Std. (Verlängerung 80 €/Std.)
Geburtstage 400 €
Hochzeiten, Firmenfeiern 500 €
Veranstaltungen von Vereinen, Parteien, soziale Einrichtungen 350 €
Zusatzkosten können entstehen z.B. bei Großveranstaltungen (mehr Technik),
bei Buchung als Duo oder Band, oder Künstlerpaket (Alleinunterhalter + DJ)

Vertrag hier [39 KB] downloaden oder Formular unter Kontakt ausfüllen.

 

Hier finden nähere Infos zu verschiedenen Veranstaltungsorten in Deutschland:

Baden-Baden, Bamberg, Enderndorf am Brombachsee, Erlangen, Forchheim, Fürth, Garmisch-Partenkirchen, Gunzenhausen, Hamburg, Langenzenn, Ansbach,
Würzburg,Lindau am Bodensee, München, Nürnberg, Schwabach, Tettnang am Bodensee, Stuttgart, Regensburg oder Passau.

bis 100 km (Hin-und Rückfahrt) sind in der Gage enthalten.
Jeder weitere Kilometer kostet pauschal 0,50 € (Zeit, Benzin, Abnutzung)
Ab einer Anfahrt von über 100 km werden Übernachtungskosten fällig, wenn die Veranstaltung nach 24 Uhr endet.

Dieser Punkt wird jedoch stets im Einzelfall zu klären sein.
Der Veranstalter wird meistens eine zumutbare Pension auf seine Kosten buchen. (ÜN/Frühstück)
Das macht Sinn, da er die Pensionen oder Gasthäuser vor Ort besser kennt.

Hier können Sie die Kilometer von Langenzenn (Routenstart)
zum Veranstaltungsort berechnen lassen.

Info

Der Zeitaufwand für eine Veranstaltung, was bei der Gage inclusive ist:

• Beratendes Vorgespräch: ca. 1,0 Std. am Veranstaltungsort + Fahrtkosten
• Vorbereitung der Wünsche und Musik für ihre Feier: ca. 1,0 Std.
• Einladen zu Hause: 0.5 Std.
• Anfahrt zu Ihrer Feier: ca. 1.0 Std.
• Aufbau der Musikanlage: ca. 0,5 Std.
• Einsatzzeit auf ihrem Event: 8,0 Std. (Verweildauer)
• Abbau der Ton- & Lichtanlage: 0,5 Std.
• Abfahrt von ihrer Feier: ca. 1,0 Std.
• Ausladen zu Hause, sowie die Einlagerung: 0,5 Std.

Ergibt: 16 Std.

Übrigens

Wenn die Stimmung so richtig gut ist, was sehr oft der Fall ist, geht es auch gerne in die Verlängerung!
HIER NOCH EINE WEITERE AUFLISTUNG WICHTIGER PREISINFORMATIONEN
Mich technisch auf dem laufenden zu halten, ein Fahrzeug für den Transport, Pflege und Wartung der Musikanlage, Fortbildungen, neue Styles kaufen und einüben, sowie Anschaffung/Austausch von Musikequipment ist hier noch gar nicht berücksichtigt.

Ebenfalls nicht mitgerechnet sind die Kosten für Werbung wie z.B. die Einträge in Foren und Werbeplattformen, sowie das Drucken von Flyern, Werbeplanen, Visitenkarten, und Kosten für einen professionellen Internetauftritt und diesen aktuell zu halten.

Daneben möchte ich auch ein klein wenig von meinen Einnahmen leben. Als Künstler hab ich nur diese Einkünfte.

Welche Gage würden Sie nun anhand der nun vorliegenden Informationen verlangen?

 

Quellensteuer Schweiz

Künstler, Musiker, Bands

Für deutsche Musiker (sowie Künstler, Bands, Referenten u.v.a.) ist vom Schweizer Auftraggeber eine Quellensteuer (französisch: impôt à la source) an den jeweiligen Kanton abzuführen. Die beauftragten Musiker können hierüber eine Bescheinigung beim Kanton anfordern und diese in Deutschland steuerlich geltend machen.

Die Spielregeln sind denkbar einfach, wenn es gelingt, nicht „deutsch“ zu denken. Man kalkuliert (hier exemplarisch ohne Hotelunterbringung) wie folgt: Vom geforderten Gesamthonorar werden meist 20% Gewinnungskosten (Spesen) abgezogen. Vom Ergebnis (Differenz) werden die Quellensteuern herausgerechnet. Die Quellensteuern werden dann vom Gesamthonorar subtrahiert. 

Beispiel: Abrechnung Auftraggeber

Ich als Schweizer beauftrage eine Band aus Deutschland.
Das geforderte Honorar der Künstler beträgt brutto umgerechnet CHF 10.000.
Ich addiere meine Unterbringungskosten für die Musiker von beispielsweise CHF 1.000:

CHF 10.000 Gage der Künstler
+ CHF 01.000 Hotel
= CHF 11.000 Gesamtkosten

Von dieser Summe ziehe ich 20% Gewinnungskosten ab:

CHF 11.000 Gesamtkosten abzgl. 20% Gewinnungskosten (CHF 2.200)
– CHF 02.200 Gewinnungskosten
= CHF 08.800

Hiervon ist die Quellensteuer abzuziehen. Je nach Kanton variieren die Prozentsätze für die Quellensteuer; im Beispiel sind es 20%:

CHF 08.800 abzgl. 20% Quellensteuer (CHF 1.760)

Diese CHF 1.760 Quellensteuer muss ich meiner deutschen Band abziehen:

CHF 10.000 Gage
– CHF 01.760 Quellensteuer
= CHF 08.240 Nettohonorar auszahlen

Bei meinem Kanton melde ich mich nach meiner Veranstaltung schriftlich mit dem entsprechenden Formular (oder ich habe Glück und in meinem Kanton geht es bereits online). Mein Kanton wird mir dann eine Bezugsprovision von (beispielsweise) 3% erlassen.

Beispiel: Abrechnung Musiker (Künstler)

Meine Band aus Deutschland wird von einem Schweizer gebucht.
Ich will nach Abzug der Quellensteuer netto ein Honorar von umgerechnet CHF 10.000 erhalten.
Ich addiere meine Unterbringungskosten (beim Veranstalter vorher erfragen) für die Musiker von beispielsweise CHF 1.000:

CHF 10.000 Gage der Künstler
+ CHF 01.000 Hotel
= CHF 11.000 Gesamtkosten

Von dieser Summe ziehe ich 20% Gewinnungskosten ab:

CHF 11.000 Gesamtkosten abzgl. 20% Gewinnungskosten (CHF 2.200)
– CHF 02.200 Gewinnungskosten
= CHF 08.800

Hiervon ist die Quellensteuer abzuziehen. Je nach Kanton variieren die Prozentsätze für die Quellensteuer; im Beispiel sind es 20%:

CHF 08.800 abzgl. 20% Quellensteuer (CHF 1.760)

Diese CHF 1.760 Quellensteuer muss ich zu meinem Honorar addieren:

CHF 10.000 Gage
+ CHF 01.760 Quellensteuer
= CHF 11.760 Bruttohonorar fordern

Beim Kanton des Auftrittsortes fordere ich eine schriftliche Bestätigung an, dass mein Auftraggeber die Quellensteuer abgeführt hat, und nehme diese zu meinen Belegen für mein Finanzamt.