Page 260 - Witzeboxx 2017
P. 260

Mathematikerwitze

                   - "Genau sieben Meter."
                   Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter.
                   - "Philologe!" hoehnt der Mathematiker. "Wir reden von der
                      Hoehe, und er gibt uns die Laenge an."

                   Ein Mathematiker ist ein Geraet, das Kaffee in Behauptungen umwandelt.

                   Algebraische Symbole werden benutzt, wenn man nicht mehr weiss,
                   worueber man redet.

                   Was ist Pi?
                   Mathematiker: "Pi ist die Zahl, die das Verhaeltnis zwischen
                           Kreisumfang und -durchmesser angibt."
                   Physiker: "Pi ist 3.1415927 plus oder minus 0.000000005."
                   Ingenieur: "Pi ist ungefaehr 3."

                   Es waren einmal 3 Wissenschaftler, die keine laufenden Projekte
                   hatten. Sie haben sich daher, nach langer Debatte, darauf ge-
                   einigt den Einfluss von Verstopfung an Schweinen zu untersuchen.
                   Also beschafftten sie sich ein Schwein und verstopften sein
                   Hinterteil mit einem Korken.
                   Nun fuetterten sie das Schwein jeden Tag, wogen und vermassen es,
                   bis es nach einem Monat ungefaehr so gross wie eine Kuh war.
                   Nicht, dass das Schwein Schaeden dadurch davongetragen haette.
                   Es lebte noch, frass fleissig weiter und wuchs von Tag zu Tag.
                   Es war aber so, dass das Schwein zu gross fuer das Labor wurde,
                   also entschieden die Wissenschaftler, das Schwein nach draussen
                   zu verlagern und das Experiment dort weiterzufuehren.
                   Nach ein paar Monaten hatte das Schwein nunmehr die Groesse eines
                   Elefanten. Es lebte aber noch und frass fleissig. Die Wissen-
                   schaftler wollten nun das Experiment eigentlich nicht weiter-
                   fuehren und entschieden, den Korken zu entfernen und alles
                   einzustellen. Nur keiner der drei wollte derjenige sein, der
                   den Korken entfernen sollte.
                   Es wurde dann entschieden, einen Affe darauf zu tranieren, den
                   Korken zu entfernen. Also wurde ein Affe herangeschafft und
                   traniert, wodurch noch ein paar Monate ins Land gingen, waeh-
                   renddessen das Schwein fleissig weiterfrass und groesser wurde.
                   Endlich war den Tag gekommen, die drei Wissenschaftler gingen
                   mit Affe und Leiter (weil das Schwein mittlerweile mehr als
                   doppelt so gross wie ein Elefant war) auf das Feld. Sie stell-
                   ten den Affen oben auf die Leiter und entfernten sich.
                   Nach 20 Metern meinte der erste Wissenschaftler, es sei weit
                   genug. Die anderen beiden entfernten sich jedoch weiter, der
                   eine auf 50 und der letzte auf 100 Meter Entfernung.
                   Als alle bereit waren, gab der erste Wissenschaftler dem Affen
                   ein Zeichen und es kamm ein SCHWALL von Schweinemist. Der
                   dritte stand bis ueber die Fuesse darin. Als er es endlich ge-
                   schafft hatte, seinen Kollegen zu befreien, der bis zum Brust-
                   korb eingeschlossen war, machten sich die beiden gleich dran,
                   auch den letzten zu befreien, der nicht mehr zu sehen war.
                   Als dies geschehen war, fanden sie den ersten Wissenschaftler,
                   der geradezu hysterisch von einem Lachkrampf geschuettelt wur-
                   de. Dies konnten sie nun ueberhaupt nicht verstehen und fragten
                   ihn, als er sich beruhigt hatte, was denn so komisch daran
                   sei, bis ueber den Hals in Schweinemist zu stehen. Darauf der
                   Wissenschaftler:
                   - "Ihr haettet den Gesichtsausdruck von dem Affen sehen sollen!"

                   Wie fängt man einen Löwen in der Wüste ! MATHEMATISCHE METHODEN 1. Die
                   Hilbertsche oder axiomatische Methode.
                   Man stellt einen Käfig in die Wüste und führt folgendes Axiomensystem ein:
                    Axiom 1: Die Menge der Löwen in der Wüste ist nicht leer.
                    Axiom 2: Sind Löwen in der Wüste, so ist auch ein Löwe im Käfig.
                   Schlußregel: Ist p ein richtiger Satz, und gilt 'wenn p so q',
                   so ist auch q ein richtiger Satz.
                   Satz: Es ist ein Löwe im Käfig. 2. Die geometrische Methode.
                   Man stelle einen zylindrischen Käfig in die Wüste.

http://www.udo-woehrle.de/witze/Witzebox/MEHR_MATHEMATIKER.HTM[25.02.2017 10:49:41]
   255   256   257   258   259   260   261   262   263   264   265