Page 270 - Witzeboxx 2017
P. 270

Märchen modern

                der Grossmutter die leere Weinflasche fuer die naechste Altstoffsammlung geben.
                Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben alle drei noch heute.

                Maerchenstunde fuer MS-DOS- und Windows-Kinder
                Rotkaepchen auf moderne Art

                Es war einmal ein kleines, 7 or 8 jaehriges Maedchen, das immer ein Kaeppchen
                aus rotem Samt trug. Aufgrund dieses Attributes erhielt es ein Rename unter dem
                symbolischen Namen Rotkaeppchen.
                Eines Tages sprach die Mutter im Direktmodus: "Rotkaeppchen, deine Grossmutter
                liegt im virtuellen Zwischenspeicher, denn ihre Gesundheit hat einen Interrupt
                bekommen. Wir muessen ein Pflegeprogramm entwickeln und zur Grossmutter
                bringen, um das Problem zu loesen. Verirre Dich jedoch nicht im Wald der alten
                Programmiersprachen, sondern gehe immer nur objektorientierte Wege.
                Verzweige Deine Wege nicht, sonst gibt es einen Error. Nutze dabei immer die
                richtigen Parameter, dann geht es der Grossmutter schnell wieder gut. Und achte
                darauf, dass Dein Pflegeprogramm nicht zu lang ist, damit es den Speicher der
                Grossmutter nicht noch mehr belastet."
                Da der Pfad zur Grossmutter in der Batchdatei gelegt war, traf Rotkaeppchen
                nach wenigen Schritten den Wolf. Er tat sehr benutzerfreundlich, hatte im
                Background jedoch schon einen Absturz programmiert. Waehrend Rotkaeppchen
                einen
                direkten Zugriff auf das Blumenarray machte, ging der Wolf direkt auf die
                Speicheradresse der Grossmutter und vereinnahmte sie ohne Waitstates mit einem
                Delete. Ohne zu zoegern gab er sich den Anschein, kompatibel zu sein, und nahm
                die grafische Oberflaeche der Grossmutter an. Dann sagte er: " *I*ch *B*in
                *M*uede " und legte sich auf ihren Speicherplatz.
                Nachdem Rotkaeppchen einige Blumen gestapelt hatte, sah sie, dass ihre
                Rechenzeit abgelaufen war. Sie sprang mit einem Backslash direkt in das
                Hauptverzeichnis ihrer Grossmutter und wechselte in das danebenliegende
                Schlafverzeichnis, in dem der mit Grossmutters Daten vollgestopfte Wolf lag.
                Vor Installation des Pflegeprogramms gab sie sicherheitshalber einen Verify ein
                und gab Klartext aus: "Ei Grossmutter, warum hast du so grosse Augen?" - "Weil
                ich lauter zufriedene Endbenutzer gesehen habe". - "Ei Grossmutter, warum hast
                du so grosse Ohren?" - "Damit ich die Wuensche der User besser verstehen kann".
                - "Ei Grossmtter, warum hast du so ein entsetzlich grosses Maul?" - "Damit ich
                dich besser canceln kann!" Sprach's und schob das arme Ding per Direkteingabe
                durchs Maul in sein Magenunterverzeichnis, waehrend Rotkaeppchen schrie: "Das
                ist der falsche Befehl!" Nach einem lauten Verdauungsoutput begab sich der Wolf
                zur Ruhe, schlief ein und begann laute Nadlergeraeusche zu stanzen.
                Als der Jaeger auf seiner Schleife durch die gruene Baumstruktur am
                Stammverzeichnis der Grossmutter vorbeikam, sah er durch ein Window den Wolf
                auf der Speicherbank liegen. "Find' ich dich hier, du alter Maeusefeind",
                sprach er zeichenorientiert, "dich habe ich schon lange in meinem
                Suchprogramm." Als Kenner der grafischen Oberflaeche analysierte er sofort,
                dass nach den Regeln der Menuefuehrung die Grossmutter nur im Gehaeuse des
                Wolfs sein konnte. Er nahm seine scharfe Utility der Messerschleiferei Nerton
                und partitionierte den Bauch des Wolfes in mehrere Sektoren und machte - welche
                Freude - die Grossmutter und Rotkaeppchen wieder zu selbstaendigen Modulen,
                sodass sie im weiteren Programmablauf Verwendung fanden.
                Als neuen Input fuer den Bauch des Wolfes nahmen sie viele Kilobyte Steine und
                beendeten die Operation durch Schliessen ueber eine Tastenkombination. Als der
                Wolf erwachte, verursachte ihm sein auf ueber ein Megabyte aufgeblaehter
                Hauptspeicher solche Kopfschmerzen, dass er an einem unbehebbaren Fehler im
                Anwendungsprogramm jaemmerlich zugrunde ging und auch der sofort
                herbeigerufene
                Arzt Dr. P. C. Tulus keinen Reset mehr durchfuehren konnte.
                Da waren alle vergnuegt und tanzten mit 100 Megahertz um die 586-CPU. Die
                Systemsteuerung reaktivierte die Grossmutter im Hintergrundbetrieb und
                Rotkaeppchen dachte: "Du willst dein Lebtag nie wieder das Verzeichnisfenster
                wechseln, wie dir's deine Mutter geboten hat." Und wenn sie inzwischen nicht im
                erweiterten Speicher geloescht wurde, dann ...

                Rotkaeppchen fuer Informatiker

                Es war einmal ein spezifiziertes Subjekt (Kaeppchen), dem wurde ein

http://www.udo-woehrle.de/witze/Witzebox/MEHR_MAERCHEN.HTM[25.02.2017 10:49:43]
   265   266   267   268   269   270   271   272   273   274   275