Page 291 - Witzeboxx 2017
P. 291

Politker(Kohl)-Witze

                      Major muss aufs Klo. Er bittet den Helmuuut auf seinen Hund aufzupassen.
                      Als Major gerade um die Ecke gegangen ist, haut der Hund ab. Kohl schreit:
                      Sit Pruem!" -Nix passiert. Und wieder:
                      Sit Pruem!" -Major kommt zurueck und fragt:
                      Was schreist Du denn da immer, das heisst doch 'Sit Down'."
                      Ich wusste doch, dass es ein Ort in der Eifel war!"

                      Also ich find das total gemein ueber den armen Helmut Witze zu reissen,

                      wo dem doch letztens seine gaaaanze Bibliothek abgebrannt ist.
                      Die ganze Bibliothek.
                      Alle beiden Malbuecher futsch.

                      Helmut Kohl hat den Messeturm in Frankfurt auf Schmerzensgeld und

                      Schadensersatz verklagt.
                      Bei einer Besichtigung des Turmes fiel ploetzlich der Strom aus, und
                      unser armer Helmut stand dann 14 Stunden auf der Rolltreppe.

                      Kohl ist auf einem Gipfeltreffen in Kenia und sitzt direkt neben dem

                      kenianischen Praesidenten. Waehrend dem Essen will er sich mit dem
                      Gastgeber unterhalten, also deutet er auf das Glas des Kenianers und
                      fragt ihn:
                      Gluck-Gluck gut?".
                      Der Kenianer nickt. Um die "Unterhaltung" nicht sterben zu lassen, zeigt
                      Kohl anschliessend auf den Teller - und fragt den Gastgeber:
                      Ham-Ham gut?"
                      Der Kenianer nickt. Nach dem Essen steht der kenianische Praesident auf,
                      und haelt eine Rede in reinstem Hochdeutsch. Danach setzt er sich wieder,
                      und fragt Kohl:
                      Bla- Bla gut?"

                      Kohl und Clinton sitzen in einer Kneipe in Amerika. Kohl trinkt ein Bier,

                      Clinton ein Dunkelbier.
                      Clinton: "To your health!"
                      Kohl : "To your dunkels!"

                      Kohl kommt von einer Reise nach Amerika heim und erzaehlt seiner Hanalore:

                      Kohl : "Amerika ist wirklich ein brutales Land... Als ich mit Clinton
                      zum Essen war, haben wir auf dem Weg einen Mann gesehen, der
                      ueberfallen wurde. Er lag ohnmaechtig auf der Strasse!"
                      Hannelore: "Das kann doch ueberall passieren!"
                      Kohl : "Ja, aber nachdem wir 5 Stunden spaeter wieder vorbei kamen,
                      lag er immer noch dort!"

                      Hanelore und Helmut seitzen gemütlich in ihrem Haus, als auf einmal das

                      Telefon klingelt. Helmut geht ran und fängt auf einmal an, bitterlich
                      zu weinen. Als ihn Hannelore fragt, was denn sei, sagt er, dass das eben
                      das Krankenhaus wäre, und dass sein Vater gestorben sei. Als Hanelore
                      ihn nach einiger Zeit beruhigt hat, klingelt das Telefon wieder. Helmut
                      geht wieder ran und fängt noch tausendmal schlimmer an zu weinen.
                      Als Hanelore fragt, was denn nun schon wieder passiert sei, sagt Helmut:
                      "Stell dir vor, das war wieder das Krankenhaus, der Vater meines Bruders
                      ist auch gestorben."

                      Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel. Gott, der auf

                      einem goldenen Thron sitzt, läßt zuerst Helmut zu sich kommen. Als dieser
                      vor ihm steht, fragt er ihn:
                      Nun mein Sohn! Was hast du gutes in deinem irdischen Leben getan?".
                      Ich war Bundeskanzler in einer christlichen Partei."
                      Gut! Du darfst bei uns bleiben".
                      Nun bittet Gott Franz-Josef zu sich und stellt ihm die gleiche Frage.
                      Dieser überlegt einen Augenblick und sagt:
                      Erstens bin ich nicht dein Sohn. Und zweitens sitzt du auf meinem Stuhl".

                      Kohl diktiert seiner Sekretaerin:"Also schreiben Sie: Anrede wie immer,

                      uebliche Einleitung, Ihr Schreiben vom Soundsovielten haben wir dankend
                      und so weiter. Leider sind wir im Augenblick nicht in der Lage, blablabla,
                      wir hoffen aber dennoch pipapo. Den ueblichen Schluss.
                      So, nun lesen Sie mir das Ganze noch einmal vor."

                      Hannelore steht vorm Spiegel, betrachtet sich von Kopf bis Fuss.
                      Mit Genugtuung stellt sie fest: "Dieses Ekel goenne ich ihm."

http://www.udo-woehrle.de/witze/Witzebox/MEHR_POLITIKER.HTM[25.02.2017 10:49:47]
   286   287   288   289   290   291   292   293   294   295   296