Page 295 - Witzeboxx 2017
P. 295

Politker(Kohl)-Witze

                      Hannelore und Helmut seitzen gemuetlich in ihrem Haus, als auf
                      einmal das Telefon klingelt. Helmut geht ran und faengt auf einmal
                      an, bitterlich zu weinen. Als ihn Hannelore fragt, was denn sei,
                      sagt er, dass das eben das Krankenhaus waere, und dass sein Vater
                      gestorben sei. Als Hannelore ihn nach einiger Zeit beruhigt hat,
                      klingelt das Telefon wieder. Helmut geht wieder ran und faengt
                      noch tausendmal schlimmer an zu weinen. Als Hannelore fragt, was
                      denn nun schon wieder passiert sei, sagt Helmut: "Stell dir vor,
                      das war wieder das Krankenhaus, der Vater meines Bruders ist auch
                      gestorben."

                      Kohl diktiert seiner Sekretaerin: "Also schreiben Sie: Anrede wie
                      immer, uebliche Einleitung, Ihr Schreiben vom Soundsovielten haben
                      wir dankend und so weiter. Leider sind wir im Augenblick nicht in
                      der Lage, blablabla, wir hoffen aber dennoch pipapo. Den ueblichen
                      Schluss. So, nun lesen Sie mir das Ganze noch einmal vor."

                      Helmut Kohl verabschiedete sich nach seiner China-Reise auf dem
                      Pekinger Flughafen mit den Worten: "Ick bin ein Pekinese!"

                      Honni und Kohl machen gemeinsam einen Waldspaziegang. Ploetzlich
                      Honni zu Kohl: "Entschuldige Helmut, ich muss mal ein dringendes
                      Geschaeft erledigen, geh' ruhig schon vor, ich komme dann nach"
                      Gesagt, getan. Kohl geht weiter, Honni kommt und kommt nicht.
                      Mensch denkt sich Kohl, wo bleibt der denn und geht zurueck. Nach
                      ein paar Metern trifft er zwei Foerster. "Habt Ihr Erich
                      Honnecker getroffen?" Foerster antworten: "Jawohl, schon beim
                      ersten Schuss!"

                      Beim Chirurgenkongress: Ein amerikanischer -, ein russischer- und
                      ein deutscher Chirurg sprechen ueber ihre groessten Erfolge:
                      Der Amerikaner: "Wir haben mal einen Kopf gefunden, haben
                      einfach den Rest dazuoperiert, also Rumpf, Arme, Beine ect., und
                      jetzt ist der Kopf unser bester Computerspezialist."
                      Der Russe: "Das ist noch garnichts! Wir haben einmal ein Bein
                      gefunden. Da haben wir dann ein anderes Bein, den Rumpf, den
                      Kopf, die Arme und so weiter drangemacht, und nun ist das Bein
                      unsere schnellste 400 Meter Laeuferin."
                      Der Deutsche: "Ach was, Kinderkram! Wir haben einmal einen Arsch
                      gefunden, haben ein paar Ohren drangemacht und das ist jetzt
                      unser Bundeskanzler!"

                      Beim Bundeskanzler Kohl spricht Egon Lehmann um eine Stellung
                      vor, die Zeugnisse sind hervorragend, aber leider stottert er.
                      Als Helmut die Zeugnisse sieht, meint er: "Sie koennen naechste
                      Woche bei mir anfangen, wie war doch gleich Ihr Name?" "Leh...
                      Leh... Lehmann." "Merkwuerdiger Name, wuerde es Ihnen etwas
                      ausmachen, wenn ich Sie kurz Lehmann nenne?"

                      Der Papst nimmt kuenftig an allen Sitzungen von Kohls Kabinett
                      teil. Er will sein Versprechen halten, immer dort zu sein, wo das
                      Elend am groessten ist.

                      Kohl liegt im Krankenhaus und bekommt folgendes Telegramm:
                      "Wuenschen gute Genesung mit 228 gegen 37 Stimmen. Die
                      Fraktion!"

                      Kohl kommt ins Jenseits. Petrus ordert an:
                      "Melde dich bei den Bodenreinigern."
                      "Was?? Ich als Staatsmann? Was ist denn der Reagan?"
                      "Der ist Stallbursche"
                      "Und Maggie Thatcher?"
                      "Fegt die Strassen."
                      "Das ist ja entsetzlich. Gibt es denn gar keine Hoffnung?"
                      "Nicht solange Strauss in der Schreibstube sitzt!"

                      Kohl schaut aus dem Fenster: "Herrliches Wetter heute!"
                      Ein Mitarbeiter: "Aber es ist doch dichter Nebel."
                      "Eben. Dann kann Strauss nicht in Bonn landen."

                      Kohl will einen arbeitlosen Architekten troesten:
                      "Wenn ich nicht Kanzler waere, dann wuerde ich auch Haeuser bauen!"
                      "Wenn Sie nicht Kanzler waeren, wuerde ich das auch."

http://www.udo-woehrle.de/witze/Witzebox/MEHR_POLITIKER.HTM[25.02.2017 10:49:47]
   290   291   292   293   294   295   296   297   298   299   300